Kommunalwahlen am 15. März 2020

Am 15. März sind Sie aufgerufen, mit Ihren Stimmen an der Zusammensetzung des neuen Gemeinderates und somit an der Gestaltung Ihres Lebensumfeldes mitzuwirken.

Uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ist es wichtig, die Lebens- und Wohnqualität in unserem Ort nachhaltig zu erhalten und wo erforderlich zu verbessern.

Dazu gehören nachhaltige Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit genauso wie der Erhalt des dörflichen Charakters mit Entwicklungsmöglichkeiten für unsere engagierten Vereine, die Förderung unserer Kinder und Jugend sowie die Wertschätzung unserer Senioren.

Mittel- bis langfristig wollen wir aus Möhrendorf auch eine klimaneutrale Gemeinde machen. Sicherlich ist dies noch ein langer und mit schwierigen Veränderungen verbundener Weg, bei dem es darauf ankommt, Sie, die Bewohner unseres lebenswerten Ortes bei den damit erforderlichen Entscheidungen einzubeziehen. Versäumnisse der Vergangenheit können nicht übereilt korrigiert werden, wie es manche Klimaaktivisten vehement fordern, sondern die notwendigen Maßnahmen müssen jetzt maßvoll aber konsequent für eine klimafreundliche Zukunft entwickelt werden. Dafür wollen wir uns stark machen.

Dabei ist uns klar, dass wir nicht alles in Möhrendorf mit unseren Möglichkeiten und Zuständigkeiten selbst erreichen können. Beispiel Verkehrssicherheit: um den Gefahren- und Unfallschwerpunkt an den Ein- und Ausfahrten der A 73/Möhrendorf endlich zu entschärfen, braucht es die Mithilfe von Landratsamt und Autobahndirektion. Um die Situation für die Radfahrer beim Befahren der Regnitzbrücke zu verbessern, ist wiederum die Unterstützung des Landkreises erforderlich (Kreisstraße). Alles wichtige Maßnahmen, die aber von unseren Mandatsträgern im Gemeinderat gefordert werden müssen. Die Verbesserung der Busverbindung nach Erlangen wäre, nicht zuletzt durch uns Sozialdemokraten, ohne den ständigen Druck nicht zustande gekommen.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist für uns der Erhalt unserer gemeindlichen Gebäude und Einrichtungen. Die Gemeindescheune ist beispielsweise in einem schlechten Zustand. Die finanziellen Rücklagen der Gemeinde lassen den nötigen Spielraum zu, notwendige Renovierungs- und Pflegearbeiten in und an dem Gebäude durchzuführen. Grundsätzlich halten wir Maßnahmen zur Schließung von Baulücken und Sanierung älterer Gebäude, bspw. zur Energieeinsparung, für sinnvoller, als weitere Baugebiete an unseren Ortsrändern auszuweisen. Damit würden wir auch einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung des Flächenverbrauchs in unserer Region leisten.

Nicht zuletzt sollten wir den Schutz unseres Trinkwassers nicht aus den Augen verlieren. Wir stehen bei der Wasserversorgung zu der Kooperation mit den Erlanger Stadtwerken, ohne jedoch dabei unsere eigene Trinkwassergewinnung aufzugeben. Deshalb muss alles dafür getan werden, Nitrat und andere schädliche Einträge in das Grundwasser zu vermeiden.

Für diese und noch andere wichtige Punkte wollen wir uns in den nächsten sechs Jahren einsetzen.

Unterstützen Sie uns bitte auf diesem Weg und geben Sie am 15. März den Kandidatinnen und Kandidaten der SPD Möhrendorf Ihre Stimmen.

Vielen Dank!

Ihre Gemeinderats-Kandidatinnen und Kandidaten der SPD Möhrendorf/Kleinseebach